„EUROPA-CENTER SUHR BIM PREIS 2019“ erstmalig an der HCU Hamburg vergeben

Prämiert wurden Bachelor- bzw. Masterarbeiten im Bereich BIM (Building Information Modeling), die den kooperativen Aspekt der Zusammenarbeit mit BIM bzw. die Verknüpfung einzelner Arbeitsprozesse auf Grundlage digitaler Bauwerksdatenmodelle aufzeigen. Unter den Preisträgerinnen und Preisträgern befinden sich zwei HCU-Studierende aus dem Studienprogramm Bauingenieurwesen.

Um den Preis haben sich Bachelor- und Masterabsolventen aus sechs Hochschulen in Deutschland, vorwiegend aus der Fachrichtung Bauingenieurwesen, beworben. Die Arbeiten decken ein sehr breites thematisches Spektrum ab: von konkreten Fragestellungen bei der Anwendung der BIM-Methodik in Hoch- und Tiefbauprojekten über Lösungen für die Prozessautomatisierung und -optimierung für Ökobilanzierungen von Gebäuden, bis hin zu wirtschaftsinformatischen Ansätzen für die Entwicklung von „Business Ecosystemen“ in der Architektur.

Um die Vielfalt und Qualität der geleisteten Beiträge entsprechend zu würdigen, hat die Jury entschieden, zwei 3. Preise zu vergeben und die Preissummen entsprechend anzupassen.Die Preisträgerinnen und Preisträger sind:

1.Preis (2.500 Euro): Verena Wolf, Bauingenieurwesen, Technische Universität München:
„Entwicklung eines Konzeptes zur Bewertung digitaler Datenmodelle am Beispiel einer Bahnsteigplanung“
Betreuer: Prof. Dr.-Ing. André Borrmann und Štefan Jaud, M.Sc.

2. Preis (1.500 Euro): Kasimir Forth, Energieeffizientes und nachhaltiges Bauen, Technische Universität München: „BIM-integrierte Ökobilanzierung“
Betreuer: Prof. Dr.-Ing. André Borrmann und Alexander Braun, M.Sc.

3. Preis (1000 Euro): Sina Petersen, Bauingenieurwesen, HCU Hamburg:
„Vergleich der konventionellen Entwurfsplanung und der Anwendung BIM-gestützter Methoden am Beispiel einer Autobahnüberführung mit Verbundquerschnitt“
Betreuer: Prof. Dr.-Ing. Annette Bögle und Dipl.-Ing. Jörg Seifried

3. Preis (1000 Euro): Anton Kanstantsinau, Bauingenieurwesen, Hochschule Konstanz Technik, Wirtschaft und Gestaltung (HTWG):
„BIM im Membranbau. Konzipierung einer effizienten BIM-Kette für den Membranbau“
Betreuer: Prof. Oliver Fritz und Dr.-Ing. André Ihde

Besondere Erwähnung der Jury: Simon Tabarelli
, Bauingenieurwesen, HCU Hamburg:
„Nichtlineare Optimierung im Bauingenieurwesen. Entwicklung der n-1-dimensionalen Gruppierung als Methode zur Visualisierung von mehrdimensionalen Daten“
Betreuer: Prof. Dr.-Ing. Annette Bögle und Kai Schramme, M. Sc.

Die Jury bestand aus fünf Expertinnen und Experten aus Wirtschaft, öffentlicher Hand und Forschung: Prof. Dipl. Arch. ETH SIA BDA Daniel Mondino (Digitales Integriertes Prozessmanagement – Planen (Building Information Modeling), HCU Hamburg), Prof. Dr.-Ing. Annette Bögle (Entwurf und Analyse von Tragwerken, HCU Hamburg), Prof. Dr. rer. nat. Dr.-Ing. habil. Klaus-Uwe Fehlauer (Professor für CAD, Bauinformatik, Mathematik und CAFM, Hochschule Wismar und Leiter des Forschungsinstituts für angewandte Informatik im Bauwesen (IAIB e.V.)), Andreas Jantzen (Gesamtprojektleitung, Projektmanagement Planung und Bau und BIM-Management, EUROPA-CENTER AG) und Felix Scholz (Leitung PMO & Digitalisierung – Technical Division Engineering & Construction, Hamburg Port Authority).

 

Bild: Von links nach rechts: Anton Kanstantsinau, Kasimir Forth, Verena Wolf, Jörg Seifried als Vertreung für Sina Petersen