Internationales Landschaftsarchitektur-Symposium „Landezine LIVE“ an der HCU Hamburg

Am 13.10.2018, fand mit „Landezine 4 Live / Attitudes“ ein internationales Landschaftsarchitektur-Symposium an der HafenCity Universität Hamburg (HCU Hamburg) mit über 150 Teilnehmenden statt. „Landezine LIVE“ ist eine jährlich stattfindende Veranstaltung, die die weltweit meistbesuchte Internetplattform für Landschaftsarchitekten, www.landezine.com, organisiert. Auf dieser Veranstaltung trafen sich Landschaftsarchitektinnen und Landschaftsarchitekten, um sich mit aktuellen Themen und Herausforderungen auseinanderzusetzen und diskutierten in diesem Jahr über aktuelle Haltungen in der Landschaftsarchitektur. Die international renommierten Referentinnen und Referenten kamen aus den USA, Russland, Frankreich, Schweden, den Niederlanden, Kenia und Deutschland.

Der LILA – Landezine International Landscape Award, eine der renommiertesten Auszeichnungen für Landschaftsarchitektur- und Planung wurde in den Kategorien bestes Büro, bestes öffentliches Landschaftsprojekt und bester Garten des Jahres präsentiert. Die Preisträgerinnen und Preisträger sowie die Jurorinnen und Juroren präsentierten und diskutierten die eingereichten Beiträge und betteten sie im Rahmen des Symposiums in einen größeren Kontext von Planungspraxis und Theorie ein.

Als bestes Büro wurde „Strelka“, ein russisches Landschaftsarchitekturbüro, ausgezeichnet, welches das Image der öffentlichen Räume im ganzen Land verändert und interessante Tools entwickelt, um Städte besser zu verstehen. Für seine experimentellen Gestaltungsprozesse und als bestes öffentliches Landschaftsprojekt wurde der renommierte Landschaftsarchitekt Georges Descombes prämiert.

 

 

 

waterfront-Mitglied Prof. Antje Stokman, Architektur und Landschaft (HCU Hamburg): „Wir freuen uns sehr, dass unser Fachgebiet Gastgeber für renommierte Landschaftsarchitekten und Gäste aus aller Welt sein durfte. Gerade in Zeiten von Klimawandel, Urbanisierung und wachsenden sozialen Herausforderungen kommt der Landschaftsarchitektur eine zunehmend wichtigere gesellschaftliche Bedeutung zu und wir freuen uns, diese Themen an der HafenCity Universität und in Hamburg mit unseren Gästen und Studierenden diskutieren zu können.“

Zaš Brezar, Chefredakteur Landezine: Das ist bereits das dritte Landezine-Award Event. Die Beiträge zeigen ein großes Spektrum an bahnbrechender Landschaftsarchitektur und Freiraumgestaltung auf. Sowohl ökologische als auch soziale Aspekte der urbanen Regeneration waren vertreten, sowie das Projekt „L’Aire“, in dem ein renaturierter Fluss als Park für Natur- und Hochwasserschutz umgestaltet wurde oder die interdisziplinäre und strategische Herangehensweise des Landschaftsarchitekturbüros „Strelka“, das den Raum von Moskau nachhaltig verändert.