Pädagogik trifft Architektur: Interdisziplinäre Teams der HCU und der Universität Hamburg beim Schulbau-Wettbewerb 2017

Der zum fünften Mal stattfindende Schulbau-Wettbewerb wurde in diesem Jahr erstmals interdisziplinär angelegt: Gemischte Teams aus Architektur-Studierenden der HafenCity Universität Hamburg (HCU) sowie Pädagogik-Studierenden der Universität Hamburg haben gemeinsam Entwürfe für ein Schulbau-Vorhaben der Stadt Hamburg erstellt, die beim internationalen Schulbau Salon 2018 am 7. und 8. Februar 2018 im Hamburg Cruise Center Altona präsentiert wurden.

Für den Wettbewerb 2017/18 wurde die Neuerstellung einer Grundschule und einer weiterführenden Schule im Elbinselquartier in Wilhelmsburg ausgewählt. Neun interdisziplinäre Teams beschäftigten sich mit dem realen, zur Umsetzung anstehenden Schulbauprojekt, das von den Kooperationspartnern Schulbau Hamburg (SBH) und der Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB) ausgewählt wurde.

Mit dem ersten Preis und 1.200 Euro wurde das Team Felix Behnecke (HCU), Paul Schneider (HCU), Anne-Lena-Hennings (UHH) und Elisabeth Gajare (UHH) ausgezeichnet. Ihr Entwurf verbindet architektonisch und im pädagogischen Konzept die Ansprüche der verschiedenen Schulformen und Altersgruppen unter den Bedingungen von Inklusion und Ganztagesbetreuung. Der zweite Preis (800 Euro) ging an Veronika Rehwinkel (HCU), Christine Dold (UHH) und Mary Muhsal (UHH). Der dritte Preis (600 Euro) wurde an Candy Lück (HCU), Marina Schröder (HCU), Lisa-Marie Brinkmann (UHH) und Jana Evers (UHH) verliehen. Eine Anerkennung für ein besonderes pädagogisches Konzept (300 Euro) erhielten Johanna Dorn (HCU), Finn Martens (HCU), Haithem Ouaja (UHH) und Matthias Dolezyk (UHH).

Initiiert und ausgelobt wurde der Studentische Architektur Wettbewerb Schulbau vom Cubus Medien Verlag. Fachlich begleitet wurden die Studierenden durch waterfront-Mitglied Prof. Florian Fink, Professor für Entwurf und Baukonstruktion an der HCU Hamburg sowie Prof. Dr. Angelika Paselka, Erziehungswissenschaftlerin der Universität Hamburg.