Förderrichtlinie

 

1 Grundlage der Förderung

Grundlage für die Förderung ist die Satzung des Vereins § 2 Abs. 2:

„Zweck des Vereins ist die Beschaffung von Mitteln zur Förderung von Wissenschaft, Forschung und Lehre an der HafenCity Universität Hamburg. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch die Weiterleitung von Mitteln an die HafenCity Universität Hamburg.“

 

2 Zuwendungsempfänger

Antragsberechtigte und Empfänger sind Angehörige der HCU, die Maßnahmen und Projekte zur Förderung von Wissenschaft, Forschung und Lehre an der HCU durchführen.

Studierende sind im Sinne dieser Förderlinie sind auch immatrikulierte Promovierende.

 

3 Allgemeine Zuwendungsvoraussetzungen

Aus den Mitgliedsbeiträgen und Spenden an waterfront werden ausschließlich Maßnahmen und Projekte zur Förderung von Wissenschaft, Forschung und Lehre an der HCU unterstützt, vor allem solche, die aus den vorhandenen Wirtschaftsplanmitteln nicht finanziert werden können. Sofern für das Antragsziel üblicherweise andere Finanzierungsquellen zur Verfügung stehen, erfolgt keine Förderung (z.B. Professuren-Budget, Studiengangmittel, DAAD, EU/Erasmus, spezialisierte Förderquellen).

Unterstützt werden können z.B.:

Externe und interne Veranstaltungen der HCU

  • Technologie- und Wissenschaftstransfer mit der Wirtschaft, Verwaltung, Politik und Gesellschaft
  • Außer-curriculare Vortragsveranstaltungen mit ausgewählten externen Referenten (bevorzugt international)
  • Netzwerk-Veranstaltungen (Studierende mit Wirtschaft und Verwaltung)
  • Studentische Projekte (Preise, Material für Bearbeitung und Präsentation)
  • Herausragende Wissenschaftliche und künstlerische Veröffentlichungen von Bedeutung für die Positionierung der HCU

Vernetzung national und international:

Austausch in Lehre und Forschung:

  • Präsentationen auf Tagungen, Symposien durch Studierende
  • Summer Schools & Workshops
  • Gast-Professuren

Forschung und Lehre: Anschub-Finanzierung/Unterstützung

  • F&E Projekte
  • Geräte für Lehre
  • Geräte für Forschung
  • Entwicklung neuer Arbeitsgebiete und Methoden
  • Verbesserung der Studienbedingungen
  • Förderung der HCU auf ihrem Weg zur Exzellenz-Universität

Nicht finanziert werden Maßnahmen, die primär aus anderen Finanzierungsquallen (z.B. Mittel der betreffenden Studiengänge oder Professuren-Budgets) finanziert werden. Eine Förderung aus sozialen Gründen entspricht nicht dem Vereinszweck und kann nicht gewährt werden.

 

4 Auswahl von Förderanfragen

Bei Antragstellung ist ein aussagefähiges Konzept einzureichen, das Angaben zu den Zielsetzungen, zu zentralen Arbeitsschritten und Zeithorizonten (Arbeits- und Zeitplan) sowie zur Höhe der Finanzierung enthalten muss. Bei Anträgen für externe und interne Veranstaltungen, Tagungen sowie Konferenzen ist zusätzlich eine Übersicht über die vorgesehene/n Veranstaltung/en, aus der die Inhalte, das vorläufige Programm, die voraussichtliche Zahl der Teilnehmenden sowie die Veranstaltungstage hervorgehen, beizufügen. Darüber hinaus ist eine Aufstellung über die Referentinnen und Referenten/Moderatorinnen und Moderatoren einzureichen.

Veranstaltungen mit religiösem, weltanschaulichem und politischem Charakter können nicht gefördert werden.

Die eingereichten Anträge werden zunächst auf formalen Anforderungen überprüft und anschließend anhand der unten genannten Bewertungskriterien inhaltlich und fachlich bewertet.

Grundsätzlich können Förderungen nur vor Beginn der Maßnahme beantragt werden und müssen vor dem Beginn der Maßnahme bewilligt sein.

Bei der Auswahl von Förderanfragen gilt folgende Bewertungsmatrix:

Bewertungskriterium Gewichtung in % Max. Punkte gewichtet
Qualität und Schlüssigkeit des Projektkonzepts 20 2,4
Passfähigkeit zum Profil der Hochschule 15 1,8
Interdisziplinarität oder entsprechend exzellente fachliche Disziplinarität 10 1,2
Transferwert, Austauschprozess zwischen Wissenschaft und Praxis 15 1,8
Interne und externe Sichtbarkeit der HCU in fachlichen, medialen, gesellschaftlichen Clustern 10 1,2
Internationalisierung der Universität 10 1,2
Innovationsgehalt 5 0,6
Möglichkeit zur Nachnutzung der Ergebnisse der Maßnahme 5 0,6
Arbeits- und Zeitplan, geplanter Finanzrahmen 10 1,2
Gesamtbewertung 100 12

 

Die Erfüllung der einzelnen Kriterien wird mit Punkten wie folgt bewertet:

3 Punkte = ausgezeichnet/sehr gut

2 Punkte = gut

1 Punkte = befriedigend/ausreichend

0 Punkte = mangelhaft/nicht vorhanden

 

Die Punkte werden je nach Bewertungskriterium gewichtet und erst dann zu einer Gesamtpunktzahl addiert.

Für eine grundsätzliche Förderfähigkeit muss mindestens die Hälfte der maximalen Gesamtpunktzahl (mindestens 6 von 12 Punkten) erreicht werden und die Bewertung und ein Mehrheitsbeschluss des Auswahlgremiums vorliegen.

Ein Mitglied des Auswahlgremiums hat ausnahmsweise dann kein Stimmrecht, wenn es durch den zu fassende Beschluss persönlich und unmittelbar betroffen ist.

 

5 Höhe der Zuwendung

Bei der Vergabe soll, wenn möglich eine Hebelwirkung der eingesetzten Fördermittel des Vereins durch die Einwerbung weiterer Finanzierungsteile oder eine angemessene Eigenbeteiligung angestrebt werden. Ein Finanzierungsplan für den Gesamtbedarf muss vorgelegt werden. Ggf. muss eine Begründung vorliegen, warum nicht aus Studienprogrammmitteln finanziert werden kann. Nicht ausreichend im Studienprogramm verfügbare Mittel sind grundsätzlich als Begründung nicht ausreichend.

Reisekosten und Teilnahmegebühren zu Konferenzen, Tagungen, Symposien erfordern den Nachweis eines eigenen inhaltlichen Beitrags. Die Förderung von Studierenden kann die Obergrenzen des Entwurfs der neuen Exkursionsrichtlinie der HCU nicht überschreiten.

Internationale Formate können unterstützt werden, wenn keine alternativen Finanzierungen über z.B. ERASMUS möglich sind und erfordern den Nachweis eines eigenen inhaltlichen Beitrags. Die Förderung von Studierenden kann die Obergrenzen der Exkursionsrichtlinie der HCU nicht überschreiten.

Die Teilnahme an internationalen Summer Schools mit explizitem Bezug zur HCU bzw. deren Fachkulturen können bis maximal zur Höhe der Exkursionsrichtlinie gefördert werden.

Eine Anschubfinanzierung (z.B. Geräte für Lehre/Forschung, Verbesserung der Studienbedingungen) kann in Höhe von 2.500€ gewährt werden.

Rückwirkende Förderungen sind ausgeschlossen.

 

6 Verfahren

Das Auswahlgremium (Vorsitzende/r, Kassenwart/in, Schriftführer/in, Geschäftsführer/in) bewertet und entscheidet die eingegangene Förderanträge jährlich in 4 Sitzungen zum 1. Januar, 1. April, 1. Juli und 1. Oktober. Bei der Prüfung und Bewertung der Förderanträge ist vom Auswahlgremium ein Bewertungsbogen auszufüllen (siehe Anlage 1). Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des/der Vorsitzenden.

Förderanträge müssen jeweils spätestens eine Woche vor den Sitzungsterminen eingegangen sein. Bescheide erfolgen dann jeweils zum 15. Januar, 15. April, 15. Juli und 15. Oktober.

Der Förderverein bearbeitet Anträge, an denen mehrere Personen beteiligt sind, ausschließlich über einen Ansprechpartner: Mittelverteilung und Nachweise einer beantragenden Gruppe müssen über einen Gruppen-Koordinator mit dem Förderverein abgewickelt werden.

Eine Auszahlung bewilligter Mittel erfolgt nach Vorlage von aussagefähigen Belegen und nach Abgabe eines Projektberichtes.

Ein Bericht über die erteilten Förderungen erfolgt in der Ordentlichen Mitgliederversammlung.

 

7 Sonstige Bestimmungen

Es besteht kein Anspruch auf eine Förderung durch waterfront e.V. Der Förderverein kann pro Quartal nur so viel Mittel vergeben, wie durch das jeweils zur Verfügung stehende anteilige Jahresbudget hinterlegt sind.

Der waterfront e.V. behält sich vor, seine Förderrichtlinien jederzeit zu verändern. Die in diesen Förderrichtlinien niedergelegten Grundsätze dienen allein der Transparenz seiner Tätigkeit. Hieraus lassen sich keine Ansprüche – gleich welcher Art – gegen den waterfront e.V. herleiten.

Der Zuwendungsempfänger oder die Zuwendungsempfängerin ist verpflichtet, den Zuschuss an den waterfront e.V. zurückzuzahlen, wenn falsche Angaben bezüglich der Voraussetzungen für den Zuschuss gemacht wurden oder der Zuschuss nicht zweckentsprechend verwendet wurde.

 

8 Zweckgebundene Spenden

Durch den Zuwender zweckgebundene Spenden werden ausschließlich für den vorgesehenen Zweck verwendet. Voraussetzung ist, dass der Zweck den satzungsgemäßen Zielen des Vereins entspricht. Restmittel werden auf das allgemeine Budget übertragen.

 

9 In-Kraft-Treten

Diese Förderrichtlinie tritt mit dem Beschluss des Vorstands in Kraft.

 

Hamburg, den 20. Juni 2018